Elbe-Gymnasium Boizenburg

Ludwig-Reinhard-Straße 21 • 19258 Boizenburg

Die Idee …

...entstand bereits 2002. Drei Jugendliche aus Boizenburg hatten damals rassistische und verfassungsfeindliche Parolen an Schulen in der Stadt geschrieben, unter anderem auch an das Gymnasium. Darauf reagierten Schülerinnen und Schüler spontan, indem sie ein Komitee gründeten und ein elf Meter langes Banner an die Schule hingen: „Rechts? Nein Danke!“. 

Die Initiativgruppe …

…  bestand aus dem Schülerrat. Annika stellte 2002 das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ den Lehrerinnen und Lehrern und ihren MitschülerInnen vor, und die Unterschriftensammlung wurde durchgeführt.

Auf dem Foto sind die Akteure 2013 abgebildet: Mona, Jessica, Vanessa, Tobias, Julien, Daniel und Tim, die den Projekttag unter dem Titel "Mach mit, mach´s nach, mach´s couragiert" organisierten.

Die Unterschriften …

… wurden von 86% der Schülerinnen und Schüler sowie der Beschäftigten gegeben.

Die Paten …

… waren von Beginn an die Handballer des SV Post Schwerin. 2008 kam allerdings noch ein weiterer Pate hinzu: Klaas Heufer-Umlauf, ein TV-Moderator und Schauspieler. Er kam zum Projekttag nach Boizenburg und diskutierte mit Schülerinnen und Schülern der 12. Klasse über das Anliegen von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.

Die Titelverleihung …

… fand am 21. August 2003 statt. Der Bürgermeister der Stadt Boizenburg, Herr Jäschke, sowie der Schulleiter Herr Stern gratulierten den SchülerInnen und Beschäftigten zum Titel und enthüllten gemeinsam mit einigen von ihnen die SoR-Plakette.

Die Projekte …

... sind am Elbegymnasium ganze Projekttage. Workshops zu unterschiedlichsten Aspekten des Themenfeldes Rassismus und Courage werden an diesem Tag angeboten. Auch ein Europatag oder Gedenkstätten- und Bildungsfahrten nach Polen wurden im Laufe der Zeit von den wechselnden SoR-Gruppen organisiert.

2008 wurden Claudia und Kirsten für ihre Teilnahme am Victor-Klemperer-Jugendwettbewerb mit dem dritten Platz ausgezeichnet.