Goethegymnasium Ludwigslust

Christian-Ludwig-Straße 3 • 19288 Ludwigslust

Die Idee …

... brachte die Schulsozialarbeiterin von einer Fachtagung mit. Sie organisierte Workshops an der Schule, um Interessierte für das Vorhaben aus allen Klassenstufen zu gewinnen. Das ging leichter als gedacht. Schnell fand sich eine kleine aber schnell größer werdende Gruppe zusammen.

Die Initiativgruppe …

... weiß, was und warum sie den Titel wollte und hat sich zu einem eigenen Namen entschieden. "Die Steine" möchten Anstöße zum Thema Rassismus und Diskriminierung geben. Einige haben bereits selbst einige Erfahrungen damit machen müssen, andere freuen sich darauf, zu den Themen spannende Projekte zu organisieren und nicht zuletzt haben alle Spaß, in der Gruppe zusammen zu kommen. Dem Team gehören Anne und Anna, Annemarie, Basti, Bich, Caro, Julie, Isi, Noah, Lisa, Mareike, Mäxin, Meike, Angelique, Sina, Sophie, Nessa und Vanni sowie Wiebke unter Leitung ihrer Schulsozialarbeiterin an.

 

Die Unterschriften …

... haben die Aktiven selbst in den Klassen gesammelt. Zuvor informierten sie alle Schüler,  das Lehrerkollegium und das technische Personal. Insgesamt erreichten sie die Quote von 91 Prozent! Sie belegt, dass an der Schule innerhalb von nur zwei Jahren ein enormer Wandel in den Einstellungen stattgefunden hat. Noch 2011 war das Goethe-Gymnasium durch Umfrageergebnisse zur Vorurteilsbereitschaft unter SchülerInnen in die Schlagzeilen geraten. Dieser Befund wurde in einer offenen und kritischen Auseinandersetzung aufgenommen und mündete schließlich in der Initiative zu einer Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage. Das Goethe-Gymnasium unterstreicht mit seinem Mut, Konflikten offensiv zu begegnen, das Anliegen des Programms: Courage zeigen!

 

Die Paten …

... -findung war keine leichte Sache. Immerhin haben die Aktiven extra zu diesem Thema einen Workshop veranstaltet. Die ersten Vorschläge gingen quer durch Musik, Film und Comedy aus Deutschland und darüber hinaus. Am Ende aber war alles ganz leicht. In dem Fotograf, Christian Möller, der an der Schule die Foto AG leitet und in Andrea Röpke, freie Journalistin mit dem Themenschwerpunkt Rechtsextremismus fanden sie geeignete Paten, die sich sehr über die Anfrage "der Steine" freuten. Ihrer Begleitung kann sich der Schule sicher sein.

Die Titelverleihung …

... fand am 30.10.2013 im Foyer der Goetheschule statt. Prominente Gäste waren gekommen, u.a. der stellvertretende Landrat, Herr Schmülling und der Bürgermeister von Ludwigslust, Herr Mach. Sie, wie auch die vielen SchülerInnen und LehrerInnen, wurden von einem eindrücklichen Programm, das die Aktiven selbst organisiert hatten, überrascht. Darunter fand sich der selbstgeschriebene, Mut machende Song von Vanessa und ein unter die Haut gehender Sketch der Theater-AG, der Erfahrungen mit Anfeindungen von der Straße auf die Bühne holte. Nicht nur der Schulleiter, Herr Detenhoff war beeindruckt: "Es ist toll, dass "die Steine" dafür gesorgt haben, dass wir als Schule nun den Titel bekommen, und wir zeigen können, welche Haltung wir vertreten!" Die Justizministerin, Frau Leutheusser-Schnarrenberger, Schirmherrin der Veranstaltung schrieb in ihrem Brief an die SchülerInnen: "Die Gedanken von Freiheit und Toleranz sind bei euch in guten Händen." Bei so viel Engagement und Zuspruch fiel es der Landeskoordinatorin, Katrin Schulz, nicht schwer, den nun 25. Titel Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage in M-V zu übergeben. 

 

 

 

Die Projekte …

... sind bereits in Vorbereitung. Für eine Woche im Februar 2014 haben die Aktiven schon jetzt viele Ideen gesammelt.