Gymnasium Teterow

Constantin-Kirchhoff-Str. 6 • 17166 Teterow

Die Idee …

...hatte die Schulsozialarbeiterin 2013 von einer Fachtagung mitgebracht. Sie stieß bei zahlreichen SchülerInnen und der Schulleitung auf offene Ohren. Immer wieder kam es bei der jährlichen Sport- und Kulturnacht in Teterow zu Anfeindungen und Schmierereien durch rechte Jugendliche. In der Initiative für den Titel sahen sie eine gute Möglichkeit, Mitschüler auf die Gefahr von Rechts aufmerksam zu machen und couragiert gegen jede Art von Diskriminierung vorzugehen.

Die Initiativgruppe …

... hat seit 2013 ein paar Zuläufe und Abgänge zu verzeichnen. Inzwischen gehören Marle, Tobias, Elisa, Maria, Veronika, Mareike, Clara, 2x Anna, Hanna und Lea zu den SoR-Aktiven der Schule, die sich gemeinsam mit ihrer Schulsozialarbeiterin und Lehrerin an die Vorbereitungen der Titelverleihung machten.

Die Unterschriften …

... sammelten die SoR- Aktiven in den Klassen und im Lehrerkollegium. Insgesamt kamen 87 Prozent an positiven Voten zusammen. Wie das Ergebnis zeigt, stießen sie überwiegend auf positive Resonanz. Nur in einer Klasse haperte es zum Teil an Interesse. Schade, aber die Hürde von 70 Prozent ist erfolgreich genommen worden.
 

Die Paten …

... – findung war ein abenteuerliches Unternehmen. Sie dauerte immerhin mehrerer Monate. Auf das Ergebnis aber sind alle stolz. Die Mädchen  konnten Susi Koch, Jazzpop-Sängerin und ehemalige Schülerin des Gymnasiums als Patin für Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage gewinnen. Die Jungen fragten die Punkrockband „Zaunpfahl“ an.  Toll, dass auch sie sich für das Schulvorhaben bereit erklärt haben!

Die Titelverleihung …

... fand am 25.Februar 2014 in der Turnhalle statt. Zahlreiche Gäste, darunter der Bürgermeister Herr Dettmann und politische Vertreter waren gekommen. Auch das NDR zeigte Interesse. Die Aktiven hatten ein tolles Programm vorbereitet mit  Tanz und Theater, Musik und Statements  von ihren Paten und einer professionellen Moderation.  

Die Projekte …

... in Vorbereitung der Titelverleihung bestanden vor allem in der Werbung für das Programm. Mit einer Ausstellung zum Thema, Demokratie stärken und Rechtsextremismus bekämpfen, der Friedrich-Ebert – Stiftung machten SchülerInnen auf die Thematik und Aktualität in der Region aufmerksam; mit umfangreichen Kuchen und Snacks sammelten sie Geld für ihr Schulschild. Ein Projektplan für das Folgejahr steht noch aus, aber schon jetzt haben sie bei der Ausstellung Engagement in der Sache über die Tore der Schule hinaus bewiesen. Das Netzwerk freut sich, neue Partner am Gymnasium Teterow gefunden zu haben.