Gymnasium am Tannenberg

Rehnaer Str • 23936 Grevesmühlen

Die Idee …

...hatte die Schülervertretung 2012 von einem Besuch am Gerhard-Hauptmann- Gymnasium in Wismar mitgebracht. Sie passte gut, dem langjährigen Engagement an der Schule nun auch einen passenden Rahmen zu geben. Erst 2011 wurden Schule und Sporthalle mit rechtsextremen Sprüchen und Parolen beschmiert, auf die die Initiative zu einem Projekttag "Bunt statt braun" und noch andere Aktivitäten folgten.
 

Die Initiativgruppe …

... besteht aus der Schülervertretung und Aktiven der 12.Klasse (u.a. Tobias, Kathleen, Lisa, Jessika und Sarah). Wenn die Zwölfklässler in Kürze die Schule beenden, möchten sie gern ein Aushängeschild hinterlassen. Sie hoffen, dass der Weg,  den sie begonnen haben, weiter so enthusiastisch verfolgt wird. Ihre Schulsozialarbeiterin hat daran keine Zweifel. Immerhin hat sich seit mehr als 10 Jahren die Auseinandersetzung mit Formen von Diskriminierung in Vergangenheit und Gegenwart als Schwerpunkt sozialer Arbeit an der Schule etabliert. Sie werden darin von LehrerInnen und Eltern im Unterricht und darüber hinaus unterstützt und bestärkt.

Die Unterschriften …

... -listen legten die Aktiven der 12. Klasse ihren MitschülerInnen vor. Sie informierten über das Anliegen und die Selbstverpflichtung, die mit dem Programm Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage verbunden ist. Die Bitte um entsprechende Voten im Lehrerkollegium und bei dem technischen Personal übernahm die Schulsozialarbeiterin. Am Schluss kamen sage und schreibe 91 Prozent an Zustimmungen zusammen- ein Zeichen, dass sich die Präambel auf eine überwiegende Mehrheit stützt.

 

Die Paten …

... zu finden, war keine schwere Aufgabe. Die Bekanntheit der Person war den SchülerInnen ebenso wichtig wie der persönliche Bezug zu dem Programm und der Schule. Darüber hinaus sollte der- oder diejenige auch für Veranstaltungen verfügbar sein. Die Entscheidung fiel auf Sabina Elsner, Topmodel Nr. 4/2013 der "Germany´s next Topmodel"-TV-Sendung. Aus Überzeugung nahm sie diese Aufgabe gern an. Zudem ist sie ehemalige Schülerin der Schule.

Die Titelverleihung …

... klappte leider nicht am geplanten Präventionstag im Oktober 2013, zu dem die Aktiven mit ihrer Organisation zahlreicher Workshopveranstaltungen unter der Überschrift "Meine Schule bewegt mich" zur Hochform aufliefen. Dafür aber bildete die feierliche Eröffnung der Fotoausstellung "Momente der Besinnung"  anlässlich der Aktionswochen gegen Antisemitismus am 12.11. 2013 einen nicht minder würdigen Anlass. Zahlreiche Gäste waren gekommen. Der Schüler Lars fand am Klavier eine einfühlsame Umrahmung. Frau Debold als Schulleiterin unterstrich mit ihrer Begrüßungsrede, dass ihre Schule gegen das Vergessen und Wegschauen Courage zeigt: mit der Ausstellung und nicht zuletzt dem Titel Schule ohne Rassimus-Schule mit Couage, der von der Landeskoordinatorin, Frau Katrin Schulz als 26. in Mecklenburg-Vorpommern verliehen wurde.











Die Projekte …

... zum Themenspektrum von Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage reichen bis in das Jahr 2001 zurück. Damals wurde bereits eine Streitschlichtergruppe gegründet. Es folgten eine enge Patenschaft mit dem Behindertenverband, eine Wanderausstellung zur häuslichen Gewalt, das Präventionsprojekt, "Musik als Aussage", die Veranstaltung "Bunt statt Braun" 2011, im letzten Jahr dann die Aktion "Mischkultur". Hier wurden Pflanzungen als Zeichen für Vielfalt und Offenheit für den Forsthof Jamel gesteckt. Auf weitere können wir gespannt sein.