Regionale Schule „Am Lindetal“ Neubrandenburg

Kopernikusstraße 4 • 17036 Neubrandenburg

Die Idee …

…für eine Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage, war in der Regionalen Schule „Am Lindetal“, ehemals RS Ost Neubrandenburg, wie ein Saatkorn, das man in die Erde legt und das dann langsam zu wachsen beginnt. Der Prozess hat insgesamt zwei Jahre gedauert; Zeit, sich mit den Themen Rassismus und Diskriminierung zu beschäftigen, Zeit, auch die eigenen Vorurteile zu hinterfragen. Da ist es gut, wenn man das gemeinsam mit MitschülerInnen an der Regionalen Schule „Am Lindetal“  tun kann, die eine andere Kultur mitbringen oder eine andere Sprache sprechen. Hier gibt es viel Interessantes in einer vertrauensvollen Atmosphäre aneinander zu entdecken bis die Herkunft dann gar nicht mehr so wichtig ist.

Die Initiativgruppe …

Jaqueline-Carla, Sina, Vivien, Therese, Lisa, Sally gehören an ihrer Schule zu den SoR-Aktiven, die sich dafür stark gemacht haben und weiterhin einsetzen wollen, dass es so bleibt. Bei ihrer Unterschriftensammlung haben immerhin mehr als 70 Prozent aller Schulmitglieder ihr Votum für Toleranz und Courage abgegeben und versprochen, jedes Jahr Projekte zu dem Thema durchzuführen.


Die Schulsozialarbeiterin und auch  RAA M-V – Praktikantin Marie standen den Schülerinnen bei ihren Unternehmungen und den Vorbereitungen zur Titelverleihung mit Rat und Tat zur Seite und gaben ihnen zum Schluss noch einen kleinen Schubs, dass die feierliche Veranstaltung am letzten Schultag doch noch stattfinden konnte.

 

Die Paten …

Als Pate wurde Oberbürgermeister Silvio Witt  gewählt, der sich sehr darüber freute. Nach der Titelverleihung gab er dem SoR-Team schon einmal einen guten Tipp für eine sportliche Veranstaltung auf dem Marktplatz in Neubrandenburg, an der sich alle vier Neubrandenburger SoR-Schulen beteiligen und für ein friedliches Miteinander in der Stadt werben können.

Die Titelverleihung …

... fand am 17.Juli 2015 statt. Hier bekam die Regionale Schule „Am Lindetal“  von der Landeskoordinatorin des Programms, Katrin Schulz, den nun 38. Titel im Bundesland Mecklenburg- Vorpommern. Dieses Zeugnis war für Schulleiterin Regine Stieger etwas ganz Besonderes am letzten Schultag des Jahres, nicht zuletzt weil hier eben nicht die Einzelleistung bewertet wird, sondern vor allem das Zusammenspiel zählt.

Die Projekte …

…werden mit Beginn des neuen Schuljahres besprochen. Möglicherweise wird die Idee von Silvio Witt ja aufgenommen? Zumindest steht ein Vernetzungstreffen mit den Neubrandenburger Schulen auf dem Plan, so Koordinatorin Katrin Schulz.