Regionale Schule „Heinrich-Heine“ Gadebusch

Heinrich-Heine-Straße 40 • 19205 Gadebusch

Die Idee …

… wurde 2010 von der Schulsozialarbeiterin in die Schule getragen. Sie hatte davon bei einer Schulsozialarbeiterfortbildung gehört. Ein guter Rahmen für die vielen Projekte zum Thema Demokratie, die an der Schule durchgeführt werden!

Die Initiativgruppe …

…  SoR-SmC wurde aus den KlassensprecherInnen gebildet: Jessica, Rosalie, Christiane, Pia, Stefan und Hannes. Ihre Begleitung übernahm die Schulsozialarbeiterin. .

Die Unterschriften …

… sammelten die KlassensprecherInnen mit Unterstützung der Projektmitglieder in ihren jeweiligen Klassen und stellten dabei das Programm SoR-SmC vor.

Die Schulsozialarbeiterin übernahm die Präsentation vor dem Kollegium und dem technischen Personal.


In einzelnen Klassen der damaligen Klassenstufe 8 signalisierten SchülerInnen, dass sie keine Unterschrift leisten werden. In einem Gespräch mit der Projektgruppe wurden die verschiedenen Standpunkte der SchülerInnen ausgetauscht und diskutiert. Die Unterschriftensammlung selbst verlief problemlos. Das  Ergebnis betrug 88,8 %. Diese Zahl war für die Projektgruppe ein Zeichen,  dass dieses Programm eine breite Basis an der Regionalen Schule „Heinrich-Heine“ unter allen Schulangehörigen findet.
 

Die Paten …

… wurde der Bürgermeister der Stadt Gadebusch, Herr Ulrich Howest. Die Stadt hat die Trägerschaft der Schule inne und nicht ganz zufällig ist auch sein Sohn in der Projektgruppe aktiv.
"Wenn nur ein Mensch vom falschen Pfad weggeholt wird, haben wir schon etwas gewonnen. Je mehr es sind, umso besser", betonte Ulrich Howest am Tag der Titelverleihung.
 

Die Titelverleihung …

Sie fand zum Schuljahresbeginn 2011/12, genau am  1. September 2011 im Rahmen eines Festaktes statt. Am gleichen Tag wurden auch 10 Jahre Schulsozialarbeit der Stadt Gadebusch an der Schule gefeiert. An beiden Festveranstaltungen nahmen Vertreter der Stadt und des Amtes Gadebusch, die Fachdienstleiterin und Mitarbeiter vom Fachdienst Jugend und Soziales des Landkreises NWM, ehemalige Stadtpräsidenten und ehemalige Schulleiter neben allen SchülerInnen und Beschäftigten der Schule teil.
Der Titel wurde von Frau Dr. Esther Wolf, Landeskoordinatorin für SoR-SmC in M-V als 11. Schule übergeben. „Durch einen solchen Titel verschwinden Mobbing und Diskriminierung nicht automatisch. Aber 89 Prozent der Schüler und Beteiligten haben sich durch ihre Unterschrift verpflichtet, nicht weg zu schauen, sondern sich für andere einzusetzen und ihnen zu helfen“, so Frau Dr. Esther Wolf.
Damit wurde eine bereits lang bestehende intensive Auseinandersetzung mit den Themenfeldern Antidiskriminierung, Interkulturalität und Demokratie in der Schule gewürdigt und für die folgenden Jahre fest im Schulprogramm verankert.
 

Die Projekte …

Dazu zählen u.a. der Besuch von Gedenkstätten – Opfer von Diktaturen, die Streitschlichterausbildung und Arbeit der Schlichtergruppe seit 2009, ein wöchentliches Sozialtraining, der Besuch von Wanderausstellungen (z.B. vom Weißen Ring – Opfer häuslicher Gewalt), die Pflege der 3 Gedenk – und Mahnmale in der Stadt Gadebusch, die Teilnahme an den jährlichen Kranzniederlegungen und das Anfertigen von Ausstellungen zu verschiedenen Themen (z. B.  Ausstellungseröffnung im Rathaus Stadt Gadebusch– 50 Jahre  Befreiung vom Faschismus).