Gymnasium Sanitz

Groß Lüsewitzer Weg 4 • 18190 Sanitz

Die Idee …

... hatte ein Referendar 2012 für das Fach Sozialkunde in die Schule getragen. Er stieß damit auf große Begeisterung einiger Schüler und Schülerinnen, das Programm auch an ihrer Schule umzusetzen.  

Die Initiativgruppe …

... bestand aus Alina sowie ihren Mitstreitern, Tom und Isabell.  Auch Tim als Medienverantwortlicher der Schülerzeitung war mit von der Partie. 

Die Unterschriften …

...wurden durch die Klassensprecher gesammelt. Diese gingen mit den Listen in die Klassen und forderten die Mitschüler auf, ihr Votum zum Projekt abzugeben. Laut der Vorgaben des Netzwerkes sind mindestens 70 Prozent an Unterschriften unter allen Schulangehörigen notwendig, die sich damit gegen Rassismus, Diskriminierung und Gewalt aussprechen, aktiv dagegen vorgehen wollen und jährlich Projekte zu dem Thema durchführen. „Wir bekamen überall nur positives Feedback“, beschreibt Alina. „Wenn die eine oder andere Unterschriftenliste zunächst leer blieb, lag das lediglich an noch fehlenden Informationen. Wir haben dann selbst noch einmal das Gespräch mit den SchülerInnen gesucht.“ Die Sammlung in der Lehrerkonferenz übernahm die Schulleiterin selbst. Insgesamt kamen 72 Prozent an Stimmen zusammen. Die Akteure sind sich sicher, mit etwas mehr Zeit hätten sie noch weitere Unterschriften bekommen.

Die Paten …

... wurde der Pate Julian Barlen mit der Gruppe Storchkraft  von Endstation Rechts, die mit Pauken und Trompeten auf dem Open Air Konzert im Juni 2012 in Sanitz einzogen, auf der die Anerkennung als SoR-Schule feierlich verkündet wurde.

Die Titelverleihung …

... fand am 30.10.2012 statt. Grußworte vom Bürgermeister der Stadt, der Schulleiterin und dem Förderverein gaben der Veranstaltung und der Schule ihre Unterstützung mit auf den Weg. Die Landeskoordination von SoR-SmC in MV, Katrin Schulz, überreichte Alina zum Abschluss das Schild, dessen Titel nun Programm und Verpflichtung, sich auch künftig gegen Rassismus und Diskriminierung in die Stadt und Region hinein zu positionieren, sein werden.

Die Projekte …

... am Gymnasium Sanitz erfreuen sich bei den Schülerinnen und Schülern großer Beliebtheit. "Coole Schule" mit Akteuren aus allen Ecken des Bundeslandes gehört dazu. Statt der breiten Vielfalt an Angeboten von Spaß- Veranstaltungen über Möglichkeiten für die Studien- und Berufsorientierung bis hin zu einer themenfokussierten Beschäftigung mit Demokratie, Politik und Diskriminierung wollen sie nun ein eigenes Format zu letzerem auflegen. Bereits im August 2013 soll es soweit sein.