vom 22.02.2016

Regionale Schule "Friedrich Rohr" wird 40. Courage Schule

Heute wurde zum 40. Mal der Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" verliehen.
Wir gratulieren der Regionalen Schule "Friedrich Rohr" in Grabow und wünschen Ihnen für zukünftige Projekte viel Erfolg!

image.jpg

Heute, am 22.02.2016 wurde durch Daniel Trepsdorf von der RAA Mecklenburg-Vorpommern Regionalzentrum für demokratische Kultur, in der Regionalen Schule „Friedrich Rohr“ Grabow zum 40. Mal der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“,  verliehen.

Das Selbstverständnis, sich gegen Gewalt, Mobbing und Diskriminierung zu engagieren, haben 87,8% aller Schulangehörigen unterschrieben. Zu verdanken ist dies vor allem den SchülerInnen Kim Leon und Lorraine, die mit Unterstützung der Schulsozialarbeiterin Sabine Wendt die vielen Unterschriften sammelten.
Was für eine großartige Leistung!


Die Verleihung fand in der Aula der Schule statt, untermalt mit Musikdarbietungen von Schülerinnen der Schule. Die Regionale Schule „Friedrich Rohr“ kann bereits auf viele sehr verschiedene Projekte zurückblicken und zeigte dies eindrücklich mit einem Filmbeitrag über die bisherigen Aktivitäten an der Schule. Ob nun die Schulsanitäter, die Line-Dance-Gruppe oder die viefältigen Demokratie-Projekte – es ist beeindruckend was die engagierten SchülerInnen und LehrerInnen jeden Tag leisten.

Als Paten für die anspruchsvolle Aufgabe wählten sie Bastian Reinhardt, Fußballprofi und Fußballtrainer beim HSV Hamburg und ehemaliger Schüler der Regionalen Schule „Friedrich Rohr“. Bastian Reinhardt  freut sich sehr, dass er an seiner ehemaligen Schule Pate für „Schule ohne Rassismus  - Schule mit Courage“ sein darf:  „Als weißer Deutscher ist man von Rassismus nicht betroffen, aber ich habe viele Freunde, die zum Beispiel eine andere Hautfarbe haben und die machen tagtäglich Rassismuserfahrungen. Da muss man die Augen offen halten und muss Courage zeigen und in solchen Situationen dagegen einstehen. Was gerade in den Zeiten, die wir jetzt durchleben, umso wichtiger ist.“



Zurück